Martin Meixner
Rhodes, Hammond Organ
und Moog Bass
James Geier
Vocals, Guitar
Christoph Scherer
Percussion Set

Americana, Roots und Folk treffen auf Pop und Improvisation.
Der Moment trifft auf die Musik und der Tanz mit dem Publikum beginnt.
James Geier Trio – die „Gentlemen of Song“
Songwriting in der anglo-amerikanischen Songwriter-Tradition von Tom Waits, James Taylor, Joni Mitchell, Joe Henry, Dylan, Petty und Springsteen.
Kraftvoll, lässig und groovig.

James Brendan Geier 
Ruhe und Gelassenheit strahlt der Gentleman und Sänger aus schottisch-bayuwarischem Hause aus.
Erdig und schnörkellos sind die Lieder seines Albums „God, the others and me“. Im „James Geier Trio“ wird er durch Martin Meixner  und Christoph Scherer ergänzt.
Zwei hochkarätige Musiker, die durch ihrer spielerische Klasse perfekt mit dem Gitarristen und Sänger harmonieren.


„In diesem Genre, ... macht James Geier eine ausnehmend gute Figur.“ T. Morawitzky/GB
James studierte Gitarre in Los Angeles/USA und an der Musikhochschule Stuttgart/DE.
Mehr als ein Jahrzehnt war er erfolgreich als Teil der Stuttgarter Comedy Gruppe „Backblech“ in ganz Deutschland unterwegs. Er spielt und spielte in zahlreichen Bands und Formationen."Hit Boutique", "Jazzmadame", "Hot Club Harmonists", "Magicá Fe", "Kallaton", "Ciaan", "Loungekombinat", "The Electric Open", "Daddes Gaisers Orbit Kosaken", "Stage Entertainment Musicals", "The Union", "Theaterproduktionen LTT/Tribühne", "Bad Hersfelder Festspiele", "James singt für Kinder"

Martin Meixner (Rhodes/Hammond & Moog Bass) ist frei schaffender Musiker im Bereich Jazz- und Popularmusik. Er spielt in verschiedenen Projekten alles, was Tasten hat. Der gebürtige Ulmer studierte 2002 Jazz Piano an der Musikhochschule Mannheim (Prof. Jörg Reiter).Er gewann den 1. Preis beim international renommierten Wettbewerb „Startbahn Jazz“ in Straubing, sowie 2009 “Jazz Hoeilaart“ in Belgien.
Martin Meixner arbeitet u.a. mit Ingo Pohlmann, Michael Bublé, Joo Kraus, Tommy Baldu, Jonathan Kluth, Pete York, Helen Schneider, Cassandra Steen, Lewis Nash, Adrian Mears, Chris Walden, Byron Landham, Peter Bernstien.

www.martinmeixner.de

Christoph Scherer (Percussion-Set) begann seine Laufbahn in einer Blaskapelle und spielte später in der Militärkapelle des Heeresmusikkorps 10. Er war Mitglied des Bundesjugend-jazzorchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer und studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Bildende Kunst in Mannheim. Er war Stipendiat an der Escola de Musica – Universidade Federal da Bahia in Brasilien.
Christoph arbeitet als freier Schlagzeuger und Percussionist. Zu den Künstlern, mit denen er bereits zusammengespielt hat, gehören u.a. Gregor Meyle, Ciaan, Cassandra Steen, Siyou`n`Hell, Hellmut Hattler, Yasi Hofer, Peter Autschbach´s Terminal A.

www.facebook.com/rimklick.official

Rezensionen und Publikumsreaktionen:

„...Ein gut eingespieltes Team, das James-Geier-Trio,
ausgestattet  mit Understatement: Meixner
und Scherer stellen ihr  Können ganz  in
den Dienst  der Songs, dennoch  hört man
hier begeisterten Profis zu, die aus diesen
Songs immer wieder  feine Nuancen herausholen.“
T.M. Gäubote 28.10.13

„...James Geier spielt zwischen der silberig-
nostalgischen Orgel  und den  trockenen,
flinken Percussiongrooves, und  singt mit
tiefer, kräftiger, runder Stimme.“

„Ein Konzert von unglaublicher Musikalität,
Intensität und Präsenz des Trios. Musik für "body and soul" - tiefgründig und beschwingt, rhytmisch und ruhig, mitreissend und entspannend. Ein Genuss war das konzentrierte Zusammen-Spiel der hervorragenden Musiker, gekonnt die Kontaktaufnahme mit dem Publikum. Diese Musik geht wirklich unter die Haut ! Danke für einen wundervollen Abend.“
Konzertbesucher / Mauerwerk

„Danke für den sensationellen Abend im Mauerwerk in Herrenberg. Ihr habt unsere Gäste begeistert und verzaubert.“
H.Stoll / Mauerwerk Herrenberg

„...eine viel bekanntere Coverversion, zu letzt:
,,Looking for the Heart of Saturday Night"
wurde von Tom Waits geschrieben.
Und James  Geier singt es, ohne so zu
krächzen  wie sein Autor. Es klingt wunderbar“
GoodNews 11/13

„...I love the sound of James Geier’s new CD “God, the Others and Me”. Why? No clue. It’s comfortable, engaging at times, reassuring, relaxing and positive. It’s just – very nice.“ B.K.


„Es war kalt und unwirtlich. Selbst in der Scheune war es "eisig". Euer Auftritt hat mich "erwärmt". Als TRIO wahrt ihr umwerfend, ich danke Euch!“
Konzertbesucherin / Burg Liebenstein

„For a stranger to sing the words that you’ll find engaging, you have to feel honesty and there is more self-honesty oozing out of the 13 songs on Geier’s album than you, I and your three best friends had courage to amass in our lifetimes. Let him sing you a story and you will feel love, hurt, insecurity and commitment and you will believe him. Let him sing you a story and if you listen carefully, you will hear that he is not singing about himself, but rather about you and your life.“
The Woodenfeather / CD Besprechnung